projekte l kultur + gastronomie

 

 

Rhein Mosel Halle - RMCC | Umbau und Erweiterung

Planungs- u. Bauzeit: 2009- 2012
Auftraggeber: Stadtverwaltung Koblenz, Koblenz Touristik
Flächen: 11.500 m² Nutzfläche

Die 1963 erbaute Stadthalle Koblenz kam an ihre technischen und baulichen Grenzen. Neben einer Generalsanierung sollte ein neues Foyer Kon-zept entwickelt und ein Tagungszentrum hinzugefügt werden. In dem europaweit ausgeschriebenen VOF-Verfahren setzte sich das Büro von Canal mit seinem Entwurf als Generalplaner durch. Das Haus wurde in den Rohbau zurückgebaut. Der große Veranstaltungssaal mit 1.500 Sitzplätzen wurde klimatisch und akustisch modernisiert, so dass er ebenso für die Rheinische Philharmonie, als auch für Rock- und Popkonzerte und für Vorträge klangtechnisch ideale Hörsamkeit bietet. Das neue Foyer wird über alle Geschosse durch frei tragende Rampen erschlossen. Das ehemalige Foyer bietet nun 1.500 qm Ausstellungsfläche. Das Tagungszentrum hat Raum für 6 Vortragsräume, die jeweils zusammengeschlossen werden können.

Die von Grund auf erneuerte Haustechnik erfüllt die Anforderungen an die EnEV 2009 und unterschreitet sie um ca. 40%. 80% der benötigten Energie wird über erneuerbare Energieformen generiert. Somit entstand ein modernes Kongresszentrum dessen Fertigstellung und Übergabe an die Stadt Koblenz am 31.08.2012 nach 29 Monaten Bauzeit erfolgte.

 

RheinMoselHalle400x300

Mosellum - Besucherzentrum an der Mosel - Koblenz

Planungs- u. Bauzeit: 2010 - 2011
Auftraggeber: Land Rheinland-Pfalz
Flächen: ca. 210 m² Ausstellungsfläche

Das Besucherzentrum "Mosellum-Erlebniswelt Fischpass Koblenz" wurde als Sichtbetonbauwerk mit Edelstahlschuppen gestaltet. Das Highlight des Hauses an der Mosel Staustufe liegt im Untergeschoss: Durch drei große Fenster lassen sich Fische im neuen Fischpass beobachten, die durch einen Strömungskanal am Gebäude entlang geleitet werden. Das Gebäude wurde nach den Richtlinien "energieeffizientes Bauen + Planen des Landes Rheinland-Pfalz" erstellt. Die EnEV wird somit um ca.

72 % unterschritten. Das Mosellum erhielt den "Energiepreis RLP 2013" sowie eine Anerkennung des "PROM des Jahres 2012" in der Kategorie "öffentlich und sozial genutzte Immobilien". Das Gebäude wurden nach Passivhauskriterien gebaut.

 

Mosellum400x300

Sanierung und Ausbau Fort Konstantin - Koblenz

Planungs- u. Bauzeit: 2009 - 2014 Baumassnahme verteilt auf 5 Jahre
Auftraggeber: Koblenz Touristik
Flächen: keine Angaben

Im Rahmen des Konjunkturpakets 2 wurde die Festung Konstantin im Bestand saniert und gesichert. Hierbei wurden die Hangmauern statisch ertüchtigt, die gesamten Dachflächen saniert. Bei den bestehenden Treppen- und Kanonentürmen wurde aufwendig mit Naturstein saniert und die Gesamtfassade wurde mit einem historischen Kalkputz gesichert. Außerdem wurden der Öffentlichkeit nicht zugängliche Bereiche geöffnet. So kann in Zukunft im Bunker ein Ausstellungsbereich angeboten werden, die Kasematten für Feiern und Veranstaltungen genutzt werden.

 

FortKonstantin400x300

Innenausbau Kulturbau | Forum Mittelrhein - Koblenz

Planungs- u. Bauzeit: Juni 2011 - Juli 2013
Auftraggeber: Stadt Koblenz
Funktionen Museum | Stadtbibliothek
Touristen-Informationszentrum | Foyer + Café

Das Architekturbüro von Canal erhielt den Auftrag für die Bauleitung des veredelten Rohbaus. Hierbei wurden unter anderem Räume für die Stadtbibliothek, das Mittelrhein-Museum entsprechend dem Wettbewerbsentwurf umgesetzt.

Der Entwurf für das " Forum Mittelrhein " stammt vom Architekturbüro Benthem Crouwel.

 

Kulturbau400x300

Erweiterung Stadttheater - Koblenz

Planungs- u. Bauzeit: April 2011 - September 2012
Auftraggeber: Aufbaugesellschaft Koblenz mbH
Flächen: 1.800 m²

Nach dem Auszug der Firma Deinhard konnte die Aufbaugesellschaft der Stadt Koblenz einen Teil des ehemaligen Firmengeländes für die dringend notwendige Erweiterung des Stadttheaters erwerben. Das Büro von Canal erhielt den Auftrag unter Einbeziehung der Bestandsgebäude einen Verbindungstrakt für Werkstätten, Ballettsaal und Probebühne anzubauen. Der Neubau musste oberhalb des historischen Weinkellers gegründet werden, ohne dass diese Gewölbe durch Stützen beeinträchtigt werden.

 

deinhardstadttheater400x300

Gastronomie im Blumenhof - Koblenz

Planungs- u. Bauzeit: August 2006 - Mai 2008
Auftraggeber: von Canal Projektentwicklung & Handel GmbH
Flächen: 350 m² + 150 m² Dachterrasse
145 Plätze innen
80 Plätze außen

Im Dialog mit der mittelalterlichen Mauer der Ballei des Deutsch-Ritter-Ordens wurden die historischen Reste des alten Hospitals ausgegraben und freigelegt. Teile davon waren jedoch bereits durch die Eingriffe der Preußen verloren gegangen. Im Sichtschutz von Kreuzgewölbe und Kasematten wurden zwischen der Mauer eine moderne, hochwassersichere Küche mit darüber befindlichen Neben- und Lagerräumen geplant. Ein durch die Ausgrabungen geschaffener Innenhof gibt den Blick frei auf die historische Mauer mit alten Bogenschützenöffnungen.

Das Restaurant gehörte zum Kern der BUGA 2011 und wurde mit einem speziellen Trocknungs- und Flutkonzept geplant. Es erhielt die Auszeichnung "vorbildliches Bauen im Weltkulturerbe UNESCO".

 

GastronomieBlumenhof400x300

Pegelhaus - Koblenz

Planungs- u. Bauzeit: 2008 - 2009
Auftraggeber: Koblenz Touristik
Flächen: 150 m² Nutzfläche
55 Sitzplätze, davon 42 unter der Glaskuppel

Das Koblenzer Pegelhaus war ehemals ein Turmdrehkran. Nach dem Krieg erhielt das Haus ein flach geneigtes Zeltdach. Schon zu dieser Zeit wurde neben der Pegelstandsmessstelle hier eine kleine Gastronomie errichtet. Das Architekturbüro von Canal erhielt im Vorfeld der BUGA 2011 den Auftrag diese Gastronomie weitestgehend hochwassersicher zu überplanen und die Anzahl der Innensitzplätze zu verdoppeln. Zentraler Gedanke war eine innere Neuordnung des achteckigen Baukörpers und das Aufsetzen einer gläsernen Kuppel in der Formsprache des alten Turmdrehkrans. Die nicht verschattete Glaskuppel besteht aus Sonnenschutzglas und wird am Kuppelumfang be- und am Kuppelmittelpunkt entlüftet.

 

Pegelhaus400x300

Deinhard Stammhaus - Kellermuseum Deinhard - Koblenz

Planungs- u. Bauzeit: November 2005 - März 2007
Auftraggeber: Henkell & Söhnlein Sektkellereien KG
Flächen: ca. 1.300 m²

Das ehemalig Deinhard Stammhaus wurde nach historischen Vorgaben in Abstimmung mit der Denkmalpflege saniert. In den ehemaligen Räumen der Sektkellerei Deinhard wurden aus den lehrstehenden Räumen nun neue Büroräume entwickelt.

Im Erdgeschoss entstand das "Deinhard`s", ein Restaurant mit direkter Anbindung an das Stadttheater Koblenz. Im Keller befindet sich das historische Kellermuseum der Firma Deinhard.

 

Deinhard400x300